The real important things – Über Gefühle in der Schwangerschaft
Sinnesengel is a personal fashion and lifestyle blog by Jessy regarding fashion, beauty and Berlin city stories.
14946
post-template-default,single,single-post,postid-14946,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12.1,vc_responsive

Pregnancy: The real important things in life

What are the real important things in life?
Früher hielt ich es immer für übertrieben und erklärte es mir mit einem hormonellen Gefühlsausbruch, wenn Mütter nach der Geburt auf einmal der ganzen Welt predigen mussten, wie toll das Leben mit einem Baby doch ist. Das sich nicht nur ihr Alltag verändert hätte, sondern sie jetzt auch endlich wüssten, was wirklich wichtig ist im Leben. Alle sprachen immer davon, dass sie noch nie so viel Liebe für einen Menschen empfunden haben und das es kein besseres Gefühl geben würde, als für dieses kleine Lebewesen da zu sein. Selbst meine Ma sagte mir immer wieder, dass das eigene Kind einem erst zeigen würde, wieso es sich wirklich lohnt zu leben.

Versteht mich nicht falsch. Ich fand das schon damals schön. Vielleicht ein bisschen zu romantisch, aber doch irgendwie schön. Dennoch konnte ich den Gedanken nicht ausschalten, dass das Verhalten einiger Mütter vielleicht etwas übertrieben ist. Auf einmal waren Dinge, die jahrelang Teil ihres Lebens waren, nicht mehr wichtig. Plötzlich war nicht einmal mehr Zeit für die Lieblingsserie und man wurde mit vorwurfsvollen Blicken gestraft, wenn man das nicht nachvollziehen konnte. Freunde wurden vergessen, Beziehungen beendet. War ihr Leben vorher denn nicht auch schön? Wieso lassen sie es einfach so gehen? Warum setzen sie ihre Prioritäten auf einmal ganz anders.
Denken sie denn gar nicht mehr an sich selbst?

Sinnesengel_The_real_important_things_in_life_Opener

Nach 178 Tagen Schwangerschaft weiß ich jetzt die Antwort.

Sie denken noch an sich. Nur anders!

All die vielen Dinge, auf die sie früher einen sehr hohen Wert gelegt haben, sind jetzt einfach nicht mehr so wichtig oder gar vollkommen in Vergessenheit geraten. Mir geht es da nicht anders. Dabei ist mein Kind noch nicht einmal auf der Welt. Und doch fühle ich mich seit 26 Wochen erst vollständig. Ich weiß jetzt, was Glück wirklich bedeutet. Und es gibt nichts schöneres, als dieses zu teilen. Ich schaue noch immer gerne die Gilmore Girls. Aber noch viel lieber sehe ich den tanzenden Beulen auf meinem Bauch zu. Ich interessiere mich noch immer für Mode, aber gerade beschäftige ich mich lieber mit Stramplern und Babysöckchen. Manchmal habe ich das Gefühl, mein Herz würde platzen vor Glück, wenn ich ihren Herzschlag fühle und spüre, wie sie morgens ganz langsam wach wird.

Seit ich schwanger bin, hat sich viel verändert. Ich habe mich verändert – innerlich wie äußerlich. Vor allem bin ich aber glücklicher. Und ich bin so unfassbar stolz. Darauf wie toll sie sich entwickelt, dass sie jeden Tagen da drin in meinem Bauch wächst, kämpft und zu einem richtigen, kleinen Menschen heranwächst. Mein Herz quillt jetzt schon über vor Liebe für meine kleine Familie und es gibt keine schöneren Worte als „Du wirst eine tolle Mama sein!“ Schon jetzt ist die kleine Quappe in meinem Bauch wichtiger als alle Deadlines, Listen oder To-Do’s.

Ich habe mich verwandelt. Schon jetzt! Von einer ganz normalen Frau in ein liebendes, gefühlsduseliges Muttertier. Und das ist gut so!

Sinnesengel
Jemara7@gmx.de
2 Comments
  • Diana
    Posted at 13:40h, 19 Juli Antworten

    Man gibt schon ein bißchen Freiheit ab.Aber man liebt sein Kind so sehr das man es als selbstverständlich ansieht.

    • Sinnesengel
      Posted at 15:40h, 19 Juli Antworten

      Das auf jeden Fall. Aber das macht man ja bereits, wenn man sich auf eine Partnerschaft einlässt und auch da ist es ein wunderschönes Gefühl.

Post A Comment