My Daily Hair Routine - Sinnesengel
Sinnesengel is a personal fashion and lifestyle blog by Jessy regarding fashion, beauty and Berlin city stories.
14728
post-template-default,single,single-post,postid-14728,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12.1,vc_responsive

My Daily Hair Routine

„Good hair days make me feel like I rule the world.“
Aus diesem Grund haben wir Frauen die schlechte Angewohnheit ständig mit unseren Haaren zu experimentieren. Waschen, schneiden, föhnen, färben. Und wenn uns mal wieder ein Mann das Herz gebrochen hat, sind sie die Ersten, die daran glauben müssen. Auch ich habe meine Haare bereits nach einer Trennung dunkelbraun gefärbt oder sie 30 Zentimeter abgeschnitten.

Nach vielen Jahren kam dann zum Glück nicht nur der richtige Mann, sondern auch eine richtige Haarroutine und ich bin das erste Mal in meinem Leben mit meinen Haaren zufrieden. Sie haben ein schönes Blond, liegen meist gut oder lassen sich einfach stylen und das Wichtigste: sie sind gesund! Um dahin zu kommen hat es einige Zeit gedauert. Ich habe viele Shampoos und Kuren getestet, habe auf Silikone verzichtet und mich im Haare-waschen-Verbot versucht.

Letztendlich hat sich diese Routine für mich als die Richtige bewährt:

Das richtige Haare waschen

Tägliches Waschen schadet den Haaren und trocknet sie aus. Aus diesem Grund versuche ich meine Haare nur alle zwei Tage zu waschen und kämme sie davor immer gründlich durch, um mögliche Stylingreste und kleine Knötchen, die sich beim Waschen noch verstärken würden, zu entfernen. Dazu verwende ich immer den Tangle Teezer. Nachdem ich Shampoo, Spülung oder Kur benutzt habe, spüle ich die Haare zudem immer mit kalten Wasser aus, damit sie schön glänzen.

Die richtigen Produkte – Shampoo, Spülung und Pflege

Ich habe wirklich viele Produkte und Marken getestet und habe für mich feststellen müssen, dass ich regelmäßig wechseln muss. Verwende ich ein Produkt oder eine Pflegeserie zu lange, nehmen meine Haare die Pflege nicht mehr an. Aktuell benutze ich die Ultimate Oil Elixier Pflegeserie von Gliss Kur für überstrapaziertes und strohiges Haar. Das Versprechen: Die Produkte sollen eine nie da gewesene Repair-Kraft besitzen und Haarbuch um bis zu 95% reduzieren. In meinem Fall halfen mir die Produkte vor allen Dingen meine trockenen Spitzen, die ich auf Grund des Blondierens habe, in den Griff zu bekommen. Nach der Wäsche fühlen sich meine Haare unglaublich weich an, lassen sich einfach kämmen, riechen gut und glänzen toll.

Sinnesengel_My_Daily_Hair_Routine_2

Wenn meine Haare dann im Handtuch etwas getrocknet sind, kämme ich sie wieder mit dem Tangle Teezer und gebe anschließend noch etwas Haaröl in die Spitzen. Aktuell verwende ich dazu das schwerelose „Pure Care Dry Oil“ von Dove mit afrikanischem Macadamia Öl. Das riecht nicht nur unglaublich gut, sondern gibt dem Haar Lipide zurück, schützt es vor Frizz und pflegt es wunderbar geschmeidig. Mehr Produkte verwende ich für meine Haare in der Regel nicht. Auch die Ultimate Oil Elixier Pflegesprühkur von Gliss Kur verwende ich gerne, wenn sich meine Haare zu trocken anfühlen.

Das richtige Föhnen

Früher habe ich oft gestresst auf höchster Stufe und mit größtmöglichster Hitze auf meine Haare eingewirkt, um diese möglichst schnell zu trocknen. Ich habe also alles falsch gemacht, was es nur falsch zu machen gibt. Denn am gesündesten ist es die Haare an der Luft trocknen zu lassen. Wenn ich aber dennoch mal föhnen muss, dann so schonend wie möglich. Das heißt, auf sehr niedriger Stufe oder gar der „Cool – Taste“. Außerdem benutze ich einen Föhn mit Ionen-Technik, der die Wasserpartikel auf den Haaren zerteilt, was die Trocknung, rein physikalisch gesehen, beschleunigt und andere, kleine Wasserteile ins Haar gibt und damit den natürlichen Feuchtigkeitshaushalt stabilisiert.

Die richtigen Stylingprodukte

Dazu kann ich nur sagen, dass für mich die meisten Stylingprodukte überflüssig sind. Denn ich habe schon vor Jahren aufgehört das Glätteisen oder den Lockenstab zu häufig zu verwenden. Das heißt, ich verwende nur Haarspray, um die Babyhaare am Ansatz etwas in Form zu bringen. Ab und an nutze ich auch noch das Trockenshampoo von Baptiste für blondes Haar. Das mache ich aber nur, wenn die Haare morgens mal nicht so richtig wollen oder mein Wecker mich im Stich gelassen hat. Überhaupt trage ich meine Haare am liebsten einfach offen oder in einem Zopf cloud collaboration. In diesem Fall nutze ich immer Haargummis ohne Metallverschluss oder Invisible Bubbles.

Der Weg zum Frisör

Für viele gehört ein regelmäßiger Frisörbesuch zur Haarroutine dazu. Für mich nicht. Ich färbe meine Ansätze selbst und meine Spitzen schneidet mir meine Ma regelmäßig. Ich lasse höchstens alle zwei Jahre meinen Schnitt beim Frisör auffrischen. Bis heute habe ich aber noch niemanden gefunden, der das zu 100 % nach meinem Geschmack erledigen konnte. Wenn ihr mir also gute Frisöre in Berlin empfehlen könnt, dann raus damit.

Wie sieht eure Haarroutine aus?
Tags:
,
Sinnesengel
Jemara7@gmx.de
1Comment
  • Anni
    Posted at 10:59h, 06 Mai Antworten

    JA die richtige Haarroutine kann echt eine Odysee sein.
    Trockenshampoo und Haaröle gehören inzwischen zu meiner Pflegeroutine, als wäre es nie anders gewesen. Ganz wichtig wie ich finde, ist auch die richtige Frisur beim Schlafen :D Klingt blöd ist aber so – seit ich nachts mit Dutt schlafe sind meine Haare gesünder und voluminöser

    Liebe Grüße
    http://hydrogenperoxid.net

Post A Comment